Ort Nijmegen, Niederlande
Objekt Wasserlabyrinth
Künstler Künstlern  Jaap van Hunen und Klaus van de Locht
Datierung 1982
Maßnahmen Restaurierung des originalen Basaltsteins mit Labyrinthrelief, Anfertigung einer Rekonstruktion für die Wiederaufstellung in situ, Konzipierung eines dem Originalmörtel angepassten Fugenmörtel
Auftraggeber Gemeinde Nijmegen

 

 

 

 

Das Wasserlabyrinth wurde 1982 an dem Ufer der Waal von den Künstlern  Jaap van Hunen und Klaus van de Locht im Auftrag der Gemeinde Nijmegen angelegt. Bis 1981 befand sich dort der alte Waalhafen.
Das Labyrinth ist kreisförmig mit einem Durchmesser von 24 Metern. Es besteht aus Wasserkanälen, die in konzentrischen Kreisen angeordnet sind. Die Kanäle sind durch Pflastersteinwege getrennt. Das Zentrum des Labyrinths bildet ein etwa 20 cm hoher Basaltstein, auf den das Labyrinth in klein eingemeißelt ist.  Dieses Herzstück wurde 2010 stark beschädigt. Das eingravierte Labyrinth war nur zur Hälfte erhalten. Die unfachmäßig zusammengeklebten Bruchstücke des Steins wurden mit Hinzufügen der vielen weiteren Bruchstücke des Originalsteins zusammengefügt und Fehlstellen ergänzt. Anhand dieser Vorlage konnte der Labyrinthstein 2012 mit einem neuen Basaltstein rekonstruiert werden.
Zurzeit wird das Waalufer neu gestaltet. Die Versetzung der Rekonstruktions des Steins erfolgte im Mai 2014.

.

Sponsors